Anti-Afrika Nichtregierungsorganisationen unter Beschuss - 08/2011

Aus Tansania Information
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei der Hundertjahrfeier der International Labour Organisation (ILO) sprach Präsident Kikwete vor den Delegierten aus 185 Mitgliedsländern der ILO. Er attackierte Nichtregierungsorganisationen (NGOs) aufs schärfste. Um Geld von den Gebern zu bekommen. stellten sie den Kontinent Afrika negativ dar, obwohl dieser auf manchen Gebieten Erfolge verzeichnen könne.

Es ärgere ihn, dass die meisten Organisationen gute Dinge auf dem Kontinent ignorierten, nur weil sie die Verantwortungsträger, die an der Macht sind, hassten.

"Das Afrika von heute ist nicht das, das wir in den letzten 30 Jahren kannten. Beispielsweise hatten wir in Tansania damals zwölf Universitätsabsolventen, aber jetzt können wir von 124.000 Studierenden in unseren Universitäten berichten", sagte er stolz. "Wir hatten kaum 100 km Teerstraße, nun sprechen wir von etwa 7.000 km.

Manchmal, wenn ein Aktivist von der Polizei geschlagen wird, bauscht man das zu einer nationalen Frage auf.

Die NGOs berichten Negatives, damit sie Geld bekommen können", sagte er unter Applaus. "Geht es um Afrika, sind sie stolz auf negative Berichte." (DN 17.6.11)